Seite zurück

eBook Materia medica: Der Neue Clarke

Der neue Clarke - quellkritisch übersetzt von Peter Vint

Aus der Reihe Homöop@thie Edition Digital

John Henry Clarke - Der Neue Clarke
- eBook Ausgabe ISBN 978-3-929271-39-3
- 1002 Arzneimittel, 6472 Seiten

Eine der umfangreichsten Sammlungen zur Arzneimittellehre

Hier finden Sie eine Leseprobe... des gedruckten Buches

  • Preis: 99,99 € bis 31.07.2016 (danach 149,99 €, Sie sparen 50,- €)

Mehr als ein Buch:

  • Einfachste Bedienung
  • Lesen wie im gedruckten Buch
  • Blättern wie im gedruckten Buch
  • Setzen von Lesezeichen
  • Suchen mit Suchbegriffen oder Phrasen
  • Erweitern Sie die Materia Medica mit eigenen Notizen und Texten
  • Wiederfinden von Notizen und Lesezeichen
  • 6472 Seiten
  • 1002 Arzneimittel
  • ISBN: 978-3-929271-39-3
  • Preis: 99,99 € bis 31.07.2016 (danach 149,99 €) Sie sparen 50,- €

Die umfangreiche Materia medica von John Henry Clarke zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, daß sie für den Praktiker geschrieben wurde, wie schon der englische Titel Dictionary of Practical Materia Medica zum Ausdruck bringt. Zudem gehört diese Arzneimittellehre bis zu dem heutigen Tag zu den umfangreichsten homöopathischen Nachschlagewerken überhaupt und enthält nahezu alle der um 1900 bekannten Arzneimittel - es sind deren über 1000.

Die Beschreibung zu jedem Arzneimittel ist wie folgt gegliedert.

  • Zunächst eine kurze Beschreibung des Präparates einschließlich der unterschiedlichen Namen, Informationen zur Taxonomie, eventuell die Summenformel etc.
  • Hierauf folgt der Abschnitt Klinik, in dem Krankheiten bzw. Beschwerden aufgelistet werden, die mit dem Mittel erfolgreich behandelt wurden.
  • Wesentlich ist der Abschnitt Charakteristika, in dem Clarke vornehmlich die praktische Anwendung des betreffenden Arzneimittels schildert und oftmals gegen andere Mittel abgrenzt. Hier schöpft Clarke aus seiner enormen Erfahrung u.a. am Royal Homoeopathic Hospital in London. Er schildert auch viele, zum Großteil unveröffentlichte Fälle seiner Kollegen und Freunde, u.a. von Cooper und Cowperthwaite, wobei er auch auf viele in Artikeln veröffentlichte Fälle eingeht, die er als Herausgeber der Zeitschrift Homeopathic Recorder wie kaum ein anderer kannte.
  • Es folgt der Abschnitt Beziehungen, in denen ausführlich Informationen zu verwandten Mittel aufgelistet werden, einschließlich Folgemitteln, Antidoten, Komplementärmitteln und botanischen Verwandten.
  • Im Abschnitt Causae findet man Umstände und Situationen, nach denen bei einem Mittel oftmals Beschwerden einsetzten. Beispielsweise findet man unter Arnica montana die Einträge: Mechanische Verletzungen. Schreck oder Zorn. Exzessiver Geschlechtsverkehr.
  • Im Abschnitt Symptome werden, nach dem bewährten Kopf-Fuß-Schema geordnet, Einzelsymptome aufgelistet. Hier kommt sowohl Clarkes große Praxiserfahrung wie auch seine enorme Quellenkenntnis zum Tragen. Dies ist zudem der Teil des Werkes, der quellenkritisch bearbeitet wurde. Jedes einzelne Symptom wurde nach den von Clarke verwendeten Quellen geprüft und wo immer möglich wurden die Originalquellen herangezogen, um zu vermeiden, daß es zu unnötigen Rückübersetzungen ursprünglich deutscher Symptome kommt. (Um nur ein Beispiel zu nennen: Clarke benutzte eine von dem Franzosen Curie angefertigte englische Übersetzung der französischen Fassung einer Arzneimittellehre von Jahr, die dieser selbst aus dem Deutschen übersetzt hatte.) Hochzahlen geben an, welche Quelle herangezogen wurde.

Ihre Kollegen sind sich einig:

Gerhardus Lang:
"Die Bände werden wohl zum wichtigsten Studier- und Nachschlagewerk für den deutschsprachigen Raum werden. [...] begründet damit den neuen Qualitätsstandard [...]"

Stefan Reis:
"ein Meilenstein in unserer Literatur[...]"

und selbst in der internationalen Presse (Links): E. Spring:
"We can just hope that his remarkable book will soon be available in English as well."

Seite bookmarken
ask.comdel.icio.usdigg.comFurlgoogle.comhype it!live.comMa.gnoliaMister WongMyLink.deTechnoratiYahooMyWeb