Seite zurück

Buchbesprechung von Dr. Geukens (Hechtel) aus dem Jahr 2005

Gesammelte Aufsätze und Vorträge zur Homöopathie von Georg von Keller
Es ist ein Buch, das alle Aspekte der Homöopathie behandelt. Sowohl die Philosophie; aus der man entnehmen kann, daß der Autor über eine ausgesprochene gründliche Kenntnis des Organons von Hahnemann (6. Ausgabe) verfügt und der praktischen Anwendung in der Praxis; als auch die Schwierigkeiten bei der Repertorisation, da er die Mängel und Vorteile zweier Repertorisationsmethoden (von Kent und von von Bönninghausen) bespricht.

Was mir beim Lesen dieses Werkes grosse Freude machte, ist die Unkompliziertheit und Ehrlichkeit dieses Mannes.

Er erwähnt, welche Mittel er erfolglos verschrieben hat, um dann zu verdeutlichen wie er das Mittel fand, das dem Patienten letztendlich geholfen hat.

In diesem Buch findet man zahlreiche klinische Fälle grosser Polychreste aber auch kleinerer Mittel. Es ist die wirklich unverblümte Wiedergabe der vorhandenen Schwierigkeiten, die man zweifellos in der Praxis antrifft, wenn man die reine klassische Homöopathie treu anwendet.

Das Buch bezeugt, daß dieser Mann mit beiden Füßen auf der Erde geblieben ist; was für uns Homöopathen eine große Stütze ist. Vor allem in einer Zeit, in der soviel theoretisiert wird, was für jüngere Homöopathen wirklich irreführend ist. So schlimm, daß sie manchmal nicht mehr wissen, wo der Norden ist.

Darum gefällt es mir auch so, daß er in seinem Buch schreibt: “Psora ist nicht einfach ein drittes Miasma… sondern Psora ist das Prinzip der menschlichen chronischen Krankheiten, der ererbten Krankheitsmöglichkeit überhaupt… Wenn neue Autoren eine eigene Miasmalehre auftgestellt haben, bleibt Ihnen das überlassen, sie sollten sich dabei aber nicht auf Hahnemann berufen.”

Es ist eines der “besten” Bücher über klassische Homöopathie, das ich in den letzten Jahren lesen konnte; einfach, deutlich und es zeugt über eine sehr große praktische Erfahrung.

Dieses Buch ist ein “muß” für jeden Fachmann in der Homöopathie… Ich habe sehr viel Freude daran gehabt und lese noch regelmäßig darin.

Mit Dank dem Hahnemann Institut für homöopathische Dokumentation.
Dr. Alfons Geukens, Hechtel, Februar 2005 (Herr Dr. Geukens hat am 18. Oktober 2010 diese Welt verlassen)

Seite bookmarken
ask.comdel.icio.usdigg.comFurlgoogle.comhype it!live.comMa.gnoliaMister WongMyLink.deTechnoratiYahooMyWeb